07.07.2015 Dienstag Erfolgreich beim 12-Stunden-Schwimmen

Das erfolgreiche Team

Und er kann doch fliegen!

Profis am Werk

12 Stunden Schwimmen in Hochheim

Das klingt für die meisten wie ein verlockender Traum: ein ganzer Tag im Schwimmbad und dabei fast die gesamte Zeit im Wasser sein!

Soweit die Fiktion. Das Schwimm-Team der DLRG Kriftel hat sich beim 12-Stunden-Schwimmen in Hochheim am Wochenende des 13. Juni der Realität gestellt.
Und die sah so aus: Pünktlich um 9:00 Uhr gab der Startschuss den Wettkampf frei, und es galt gegen sieben andere Teams zu bestehen und so viel Strecke wie möglich innerhalb der nächsten zwölf Stunden zurückzulegen. Grundsätzliche Bedingung: Es durfte pro Mannschaft immer nur ein Schwimmer im Wasser sein; zurückgelegte Distanz, Pausenzeit oder Schwimmstil des Einzelnen war nicht vorgeschrieben.

Hochmotiviert zogen die Krifteler Schwimmerinnen und Schwimmer um Teamcaptain Markus Bräuning ihre Runden. Kurze Sprintstrecken und schnelle Wechsel zwischen den Teammitgliedern dominierten die Strategie. „Schnell und intensiv“ lautete die Devise.

Wer im Schwimmbad mal zwei Bahnen ‚gegen die Stoppuhr‘ geschwommen ist, kennt das Gefühl nach dem Zielanschlag. Der Energieeinsatz jedes Einzelnen lässt sich als Zuschauer kaum nachvollziehen, wenn man bedenkt, dass jedes der acht Mannschaftsmitglieder über einhundert Mal innerhalb von zwölf Stunden diese Kraftleistung abrufen musste.

Über einhundert Mal Startsprung und Gasgeben - das haben Anja Orgler, Winja Pahlke, Laura Wienands, Manfred Becker, Markus Bräuning, Leo Gallenbacher,  Tobias Pfeffer und Tobias Schäfer gemacht und dabei eine Strecke zurückgelegt, die an Land länger als eine klassische Marathonstrecke von 42,2 km gewesen wäre:

Mit exakt 43,4 km erreichte man den sechsten Platz in der Gesamtwertung. Besonders packend waren dabei die Zweikämpfe in der letzten Stunde des Wettkampfs, bei denen sich die Schwimmer erbitterte Tempo-Duelle mit dem Team der Hochheimer DLRG lieferten, die nahezu gleichauf lagen. Mal waren die Krifteler eine Nasenlänge vorn, dann holten die Hochheimer wieder gleichauf. Beim Abpfiff nach zwölf Stunden exakt um 21 Uhr war es entschieden: Mit absolut identischer Anzahl an geschwommenen Bahnen und gleicher Distanz konnten sich die DLRGler aus beiden Ortsgruppen zur gemeinsamen Platzierung gratulieren.

Auch wenn die Medaillenränge in weiter Ferne lagen - Platz 1 erreichte das Team der TGH Hochheim mit mehr als 50 km Gesamtstrecke - schien das Gesamtergebnis eher zweitrangig: Für jeden in der Mannschaft war es ein persönlicher Sieg. Und mit dem Gefühl, sich bis an die Belastungsgrenze - oder darüber hinaus - für seine Teamkameraden eingesetzt zu haben, konnten alle die Heimreise nach Kriftel antreten.

Die alte Fußballerweisheit „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ hat seine Bedeutung auch für die Wettkampfschwimmer: Am 17. Juni 2017 lädt das Orga-Team des Fördervereins des Hochheimer Hallenbades zum nächsten 12-Stunden-Schwimmen ein. So bleibt noch genügend Zeit, um bis dahin den Muskelkater auszukurieren und viele Trainingseinheiten an Erfahrung zu sammeln!

Kategorie(n)
Allgemein, Training, für Mitglieder

Von: Markus Bräuning

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Markus Bräuning:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden